1971. Lesung – Lesungen Künstliche Intelligenz und Literatur


Lade Karte ...

Datum/Zeit
Fr. 13. Dezember 2019
19:30 - 20:00
Termin im Kalender eintragen: iCal

Veranstaltungsort
MLb Milchstraße 4 München


Lesungen im Rahmen des Projekts Künstliche Intelligenz und Literatur. Auswahl der Autoren ist abgeschlossen – es werden lesen: Horst Oberbeil, Susy Bergmann, Werner Leuthner, Susanne Grohs von Reichenbach.

Eintritt frei.

Horst Oberbeil ist Münchner. Nach dem Hochschulstudium von Musik, Philosophie und Literaturgeschichte in München kaufmännische Ausbildung und tätig in der Geschäftsleitung eines Handelsunternehmens. Heute freier Schriftsteller.

Er ist Preisträger des Lyrischen Oktober Bayreuth. Seine Erzählungen und Gedichte wurden in Tageszeitungen, Zeitschriften, Anthologien und in Büchern veröffentlicht. „Deine Wunden vernarben nicht”, Gedichte, 2002; „Nicht länger werd´ ich bleiben”, Gedichte; „Orpheus schweigt”, Gedichte, 2005; „Wacholderfeuer”, Gedichte, 2007; „Enttarnte Verklärung”, Gedichte, 2012 (alle Wiesenburg Verlag).

Horst Oberbeil ist MLb-Mitglied und als solcher in einer verantwortungsvollen Funktion tätig.

Susy Bergmann ist geborene Münchnerin. Sie studierte Germanistik, Theaterwissenschaft, Sozialpsychologie und Pädagogik an der LMU München, Abschluß als Pädagogin M.A.

Heute macht sie Theater, Kabarett, Komik und Clownerie, leitet theaterpädagogische Seminare, Theatergruppen und Workshops mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen im In- und Ausland. Und natürlich: Sie erzählt und schreibt.

Werner Leuthner, ein in Villingen lebender Münchner, war/ist Maschinenschlosser, Ingenieur, Dipl. Päd. (Außerschulische Jugend- und Erwachsenenbildung).

Er war lange im Bereich der beruflichen Bildung beschäftigt, auch Personalratsvorsitzender und die letzten zehn Jahre seines Berufslebens als Leiter der Studienzentrums VS der FernUni Hagen und als Studienberater tätig. Seit 2000 arbeitet er in der Literaturwerkstatt Villingen-Schwenningen mit und auch in Literaturwerkstatt an der PH Freiburg.

Seit 2010 ist er Mitglied in der Gruppe „Philosophie im Gespräch“. Ehrenamtlich aktiv als Lesepate in der Sprachheilschule VS und als Besuchsdienst in einem Villinger Pflegeheim.

Von seinen ca. 140 Kurzgeschichten wurden zehn veröffentlicht in der Zeitung „SWP/Neckarquelle“ unter der Rubrik „Kultur in der Region“ und dreizehn Geschichten in Anthologien. Es gibt auch fünf Hörspiele von ihm.

Susanne Grohs von Reichenbach lebt in München. Studium der Romanistik und Wirtschaftswissenschaften an der Goethe-Universität Frankfurt, in Frankreich und Spanien. Kaufmännische Lehre.
Sie hat zwei Bücher mit Kurzgeschichten veröffentlicht: „Soviel ist sicher“, und „Zeit genug wäre ja“, beide 2016. Lesung in der Litbox 1 2017 und Litbox 2 2018.