Haidhauser Werkstattpreis

Jeden 1. Freitag im Monat können max. 6 Autoren und Autorinnen einen oder mehrere Texte mit einer Gesamtlänge von 10 Minuten vorstellen und sich dem Urteil des erfahrenen Publikums stellen. Gemäß der Tradition des MLb wird natürlich weiterhin über Stärken und Schwächen der einzelnen Texte ausgiebig diskutiert.

Am Ende des Abends wird durch Abstimmung ein/e Tagessieger/in ermittelt. Das Publikum bestimmt, ob der/die Tagessieger/in Kandidat/in für den Haidhauser Werkstattpreis wird. An dieser Abstimmung dürfen nur Texte teilnehmen, die noch nicht veröffentlicht worden sind, es sei denn in Periodika. Sind bis zu 12 Tagessieger/innen gefunden, wird das Publikum im Finale den/die Sieger/in des Haidhauser Werkstattpreises bestimmen. Natürlich gibt es ein Preisgeld, aber darum geht es ja nicht, oder?

Das Finale findet an einem einzigen Abend statt. Es lesen an diesem Abend die im Laufe des „Preisjahres“ gewählten Kandidaten. Nach jeder Lesung erfolgt eine zehnminütige Diskussion. Damit ist auch hier Milchstraßencharakter gewahrt.
Das Preisgeld beträgt derzeit 500 €.

Zu den Modalitäten der Werkstattpreis-Ermittlung …

26.9.2020 27. Haidhauser Werkstattpreis in der Kirche St. Johannes
Wettbewerbsteilnehmer von links nach rechts: Paul Holzreiter, Tania Rupel-Tera, Hans Reimann, Sebastian Fischer für den Gewinner des Abends Krisha Kops, Klaus Schuster, Marion Zechner, Selma Bastah, Ina Froitzheim und Annette-Katharina Müller
Blogbeitrag über das 27. Haidhauser Werkstattpreis Finale

26. Haidhauser Werkstattpreis Finale 2019

06.04.2019 26. Haidhauser Werkstattpreis Finale im Carl Amery Saal im Gasteig
Es lasen – siehe das Bild (von links nach rechts):  Veronique Dehimi, Hartwig Nissen, Hermann Stuke, Slata Roschal, Thomas Wagner, Helmut Michael Schmid, Klaus Schuster und Marc Richter.
Gewonnen hat Helmut Michael Schmid – vor Klaus Schuster und Marc Richter.
Näheres siehe unseren dazugehörigen Blogbeitrag über das 26. Haidhauser Werkstattpreis Finale

25. Haidhauser Werkstattpreis Finale 2018

27.04.2018 25. Haidhauser Werkstattpreis Finale im Vortragssaal der Bibliothek im Gasteig
Es lasen – siehe das Bild (von links nach rechts):  Paul Holzreiter (Texttitel: Zehn Minuten vor Zwei), Wolfram Hirche (Osama Ostkreuz), Evy Zierer (Auf der Straße), Susanne Dressler (Zwei Straßenkaugummis), Hr. Jung -Vertreter von Hartwig Nissen (Wunder dauern etwas länger), Siegwarth Reinhard Roth (Hundstage), Fr. Prins – Vertreterin von Wilfried Prins (Kinderheim), Thomas Wagner (Taufwäsche), Heinz Rötlich (Blühender Mohn im Westen).
Gewonnen hat Wolfram Hirche – übrigens schon zum dritten Mal – vor Evy Zierer.

Übersicht der bisherigen Preisträger

1991 – intern Prosa : Alexej Moir / München
1992 – intern Prosa : Arwed Vogel / München
1993 – überregional Prosa (548 Einsendungen) : Claudia Sykora-Bitter / Wien
1994 – intern Prosa : Petra Scherzer / München
1995 – überregional Prosa (112 Einsendungen) : Ulrich Büttner / München — Alex Quednau / München
1995 – überregional Lyrik (107 Einsendungen) : Arnold Leifert / Much — Florian Seidel / München
1997 – überregional Prosa (276 Einsendungen) : Ulrike Budde / Haar
1997 – überregional Lyrik (227 Einsendungen) : Thilo Schmid / Köln
1998 – intern Prosa : Jaromir Konecny / München
1998 – intern Lyrik : Jörg Schön / München
1999 – überregional Prosa : Karin Kusterer / München
1999 – überregional Lyrik : Hendrik Rost / Berlin
2000 – intern Prosa : Lilo Wirth
2000 – intern Lyrik : Hans-Karl Fischer / München
2003 – Sabina Lorenz und Simon Kalus, beide aus München
2004 – Elke A. Sommer, München
2005 – Robert Schikowski, München
2006 – Wolfram Hirche, München
2007 – Hermann Rupp, München
2008 – Primus Gipp, München
2009 – Beate Schlachter, München
2010 – Uwe Kullnick, München
2011 – Tina Ott, München
2012 – Isa Bellini, Mühldorf
2013 – Heike Duken, Nürnberg
2014 – Franziska Ruprecht und Wolfram Hirche, beide aus München
2015 – Iliana Karagialani, Ottobrunn
2016 – Christoph Michels,
2017 – Wolfram Hirche, München
2018 – Helmut Michael Schmid, München
2019 – Krisha Kops, München