1972. Lesung – Künstliche Intelligenz und Literatur


Lade Karte ...

Datum/Zeit
Fr. 20. Dezember 2019
19:30 - 22:00
Termin im Kalender eintragen: iCal

Veranstaltungsort
MLb Milchstraße 4 München


Lesungen im Rahmen des Projekts Künstliche Intelligenz und Literatur. Auswahl der Autoren ist abgeschlossen – es werden lesen: Elvira Steppacher, Rolf Karl Siegmann und Nikolai Vogel.

Eintritt frei.

Elvira Steppacher lebt in München. Sie promovierte zum Dr. phil und ist Inhaberin von ‚est Strategie, Content, Text‘, München. Zuvor, nämlich von 2009-2011 war sie Journalistische Direktorin des Instituts zur Förderung publizistischen Nachwuchses (ifp), München, und von 2002-2009 Geschäftsführerin dieses Instituts. Davor arbeitete sie in verschiedenen Positionen bei Gruner+Jahr (Referentin Öffentlichkeitsarbeit und Projektleiterin Verlagsleitung ‚stern‘).

Rolf Karl Siegmann schreibt erfolgreich Kurzgeschichten – sein Text „Volodjas Träumerei“ wurde z.B. im Sommer dieses Jahres im Rahmen der Feierlichkeiten des 125-jährigen Bestehens der Münchner Philharmoniker im Maxwerk und in der Johannis Kirche von der Schauspielerin Stefanie von Poser gelesen.

Er ist auf der Plattform wortkrieger.de aktiv und war auch schon einmal als Zuhörer und Kritiker im MLb. Er kommt kurzfristig aus Frankfurt angereist – diesmal als Autor.

Nikolai Vogel studierte Neuere Deutsche Literatur, Philosophie und Informatik an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Abschluss als Magister Artium (M.A.).

Arbeitet als freier Autor und Künstler, lebt in München. Veröffentlichungen seit 1998 u.a.: „Große ungeordnete Aufzählung“, die von 2008 – 2015 laufend fortgeschrieben wurde; „Wandlung“ ,2000; „Science“, 2001,“Spam Diamond“ 2012, zuletzt, 2019: „Fragmente zu einem Langedicht“

Preise u.a.: Kulturförderpreis des Landkreises Landsberg am Lech 1997. Stipendiat der Autorenwerkstatt im Literarischen Colloquium Berlin 2005. Bayerischer Kunstförderpreis 2007 in der Sparte Literatur. Artist-in-Residence851, München 2009. Gewinn im Wettbewerb „Let’s perform – Kunst im öffentlichen Raum“ des Kulturreferats der Landeshauptstadt München 2012.

Mitgründer des „Black Ink“-Verlags und der Offspace-Ausstellungsreihe „I love no waiting“.