Video-Lesung: Ein Zeichen gegen Rassismus – von Tania Rupel Tera

Ein Zeichen gegen Rassismus – Gedicht von Tania Rupel Tera

Bitte akzeptieren Sie YouTube Cookies, um das Video abzuspielen. Wenn Sie akzeptieren, gelangen Sie zu den Inhalten bei YouTube, eine Dienstleistung von einem US-Anbieter. Die USA sind kein sicherer Drittstaat im Sinne des EU-Datenschutzrechts. Weitere Hinweise siehe Datenschutzerklärung.

YouTube privacy policy

Wenn Sie die Bedingungen akzeptieren, wird Ihre Auswahl gesichert und die Seite neu geladen.

Tania Tera Rupel, erfolgreiche Malerin und Literatin, ist die Tochter des bulgarischen Dichters Emil Rupel. Sie studierte an der Universität Sofia bulgarische Philologie und Journalistik. Seit 2005 lebt und arbeitet sie in München. Seit 1994 veröffentlicht sie Novellen, Romane sowie Bilder, und gewann einige renommierte Preise. Tera stellt den Menschen und sein Inneres, seine verborgenen Gefühle, Ängste und Wunden in den Mittelpunkt. Gegenstand ihrer Arbeit ist „der Mensch, sein Wesen, sein bewegtes Inneres, seine Seele mit all ihren Facetten.“


Wir laden die Autoren und Autorinnen ein, welche einen ihrer Texte hier präsentieren wollen, ihn auf Video oder Audio aufzunehmen und auf YouTube, Vimeo oder DailyMotion (für Videos) bzw. SoundCloud oder Mixcloud (für Audios) hochzuladen und die entsprechende URL an uns zu schicken. Für Audio-Dateien gibt es eine Alternative: Sie können per Anhang einer E-Mail (lesung@muenchner-literaturbuero.de) direkt an uns geschickt werden.